default_mobilelogo

Der letzte Wunsch

Hatte vor ein paar Jahren einen guten Bekannten besucht. Dieter. Er lag im Krankenhaus, Abt. Palliative Medizin, angeschlossen an Schläuche, gefesselt ans Bett. Gelähmt ab Bauchmitte abwärts. Windeln, konnte kaum noch sprechen, Chemotherapie als Gnadenbrot. Vollgepumpt mit Morphium zur Schmerzlinderung.

"Schön, dass Du mich besuchst. Kommt sonst kaum einer. Du, die Ärzte haben mich heute wieder untersucht. Ich habe Metastasen in den Nieren, in der Leber, im Gehirn - und wahrscheinlich auch im ganzen Körper. Wird verteilt über das Blut. Die Ärzte haben mir gesagt, dass ich bald sterben werde. Sie können nichts mehr machen.

Aber Du kannst noch was machen. Ich habe Appetit auf eine schöne Currywurst. Du weißt doch, wo es die in der Stadt gibt, an dem einen Stand, wo die immer so schön scharf ist. Kannst Du mir eine holen - medium scharf? Hier im Krankenhaus gibt es immer nur dasselbe. Ich kann es nicht mehr sehen!"

Ich habe ihm dann die Currywurst geholt. Bin extra mit dem Fahrrad durch die halbe Stadt gefahren. Hab denen am Stand gesagt: Die ist für 'nen Sterbenskranken. Ist sozusagen sein letzter Wunsch. Könnt Ihr die bitte ganz liebevoll machen und sehr gut einpacken, damit die noch warm ist, wenn ich die ihm gleich bringe?" Das haben die auch gemacht, und die Currywurst war noch warm.

Dieter hat sich riesig gefreut. Seine Augen leuchteten, und er strahlte vor Glück. "Weißt Du eigentlich, wiiiieee guuuut solch eine Currywurst schmeckt? Das sollte eigentlich die ganze Welt erfahren." Ich nickte. Dieter kaute und ass seine Currywurst. Er war glücklich. Nach der Hälfte der Wurst sagte er: "Ich kann nicht mehr. Mein Magen verträgt nicht mehr. Danke! Danke für die Currywurst!" Ich nickte wieder und mußte meine Tränen schlucken. Ich konnte nichts sagen.

3 Tage später starb Dieter. Lungenkrebs. Er hatte früher stark geraucht.