default_mobilelogo

Chuck Berry spielt nicht länger

Ich habe den Rock' Roll - Gitarristen CHUCK BERRY live erlebt in der Niedersachsenhalle in Hannover. Nach dem Konzert war die gesamte Bestuhlung Kleinholz.

Grund war der Zorn des Publikums auf einen asozialen Saalordner, ein starker kräftiger Rockertyp, welcher ein mit Chuck Berry auf der Bühne tanzendes Mädchen von der Bühne schubste, indem er seinen Arm um sie legte und sie in hohem Bogen ins Publikum herunter schleuderte. Dabei hatte Chuck Berry das begeisterte Mädchen zuvor aufgefordert, zu ihm auf die Bühne zu kommen, um mit ihm zu tanzen, während er auf seiner Gitarre "Johnny B. Goode" spielte.

Chuck Berry brach darauf das Konzert sofort ab. Die Leute riefen eine Viertelstunde lang: "We want more ! Zugabe ! Zugabe !" Vergebens.

Nun erst traute sich ein Sprecher des Veranstalters auf die Bühne, ergriff das Mikrofon und sagte hämisch, ganz trocken und lapidar wörtlich: "Chuck Berry spielt nicht länger. Er spielt immer nur 45 Minuten." Was natürlich gelogen war. Kein Wort der Entschuldigung.

Die Leute warteten noch einmal etwa zehn Minuten und forderten "More ! More! More!". Es ließ sich aber auf der Bühne niemand mehr blicken. Daraufhin nahmen alle den direkten Weg zum Hauptausgang, auch über die Stuhlreihen hinweg. Von den Sitzen blieb nur Kleinholz übrig. Es gingen auch einige Scheiben der Seitenfesnter zu Bruch.

Ich glaube, diesen verhassten Saalordner hätten einige vom Publikum gelnycht, falls sie den zu fassen bekommen hätten. Ich fand es damals klasse, wie die Leute das gesamte Mobiliar zerlegt haben. Recht so! Ich war genauso stinkwütend.